Das kleinste Teilchen

Vor ca. 12 Jahren begann ich in den Strukturen des Lichts nach dem kleinsten Teilchen zu suchen und stellte fest, dass es nur ein Symbol gibt, das in allen „Farbebenen“ vorkommt bzw. überall winzig klein, wie aus dem Nichts, immer wieder neu erscheint: Das Kreuz.

Genauer: Viele Kreuze, winzig klein, die berflächlich betrachtet alle identisch aussehen, dies aber bei näherer Betrachtung nicht sind. Mathematisch betrachtet setzen sie sich (so klein sie auch sind) jeweils aus 5 kleinen Quadraten zusammen.

Bei diesen "winzigen Kreuzen" handelt es sich - was in den Strukturen des Lichts vielfach nachvollziehbar und sichtbar wird -  um die kleinsten "Bausteine", aus denen sich - auch verschränkt, über die 6 Lichtebenen hinweg - alles zusammensetzt.  Viele Bilder zeigen es sehr deutlich. Diese "Bauweise" erinnert an die scheinbar unmöglichen Bilder von M.C. Escher: Figuren, die sich durch Verschränkungen ergeben, die der Verstand als unmöglich ansieht.

Die Strukturen im Licht zeigen jedoch, dass offenbar alles auf diese scheinbar unmögliche Weise "zusammengebaut" ist. Auch wir Menschen.

 

Die beiden nachfolgend links und in der Mitte eingefügte "Escher-Bilder" zeigen zwei der "unmöglichen Figuren".

(Quelle: Linkes Bild von OpenClipart-Vectors, Bild in der Mitte PIRO4D, rechts Gordon Johnson auf Pixabay)

 

 

Links: Die Reihenfolge der Farben im Licht, von "vorn" nach hinten, die sich so überall wiederholt:

(Weiß), Grün, Gelb, Türkis, Magenta, Rot, Blau  (wie links im Bild dargestellt).

Daraus, in Kombination mit "schwarzen Anteilen" (die vielfach wie schwarze Löcher erscheinen), setzt sich - verschränkt - alles zusammen. Die Farbe Blau, die von vielen indigenen Völkern noch heute als heilig angesehen wird, ist die "hinterste bzw. tiefste" Farbe im Licht.

Zählt man "Schwarz und Weiß" als Farben hinzu (die vielfach im Licht vorkommen), besteht die Farbscala aus 8 Farben .

 

 

  Das  nachfolgend eingefügte Bild zeigt Originalstrukturen über einem Moai-Kopf, am Strand der Osterinsel.

 Man sieht eine "Konstruktion" die gut zeigt, wie sich die (eigentlich hintereinander befindlichen) Farbebenen,

 wie bei Escher, "verschränkt" zusammenfügen.

 

 

 

Auch Eschers Schwarz-Weiß-Muster (siehe Beispielbild), die jeweils zusammen "den Raum füllen",  sind in der Natur (im Licht) so vorhanden. Das wird deutlich auf der Seite "Schwarze Löcher".

 

Alle nachfolgend eingefügten Bilder zeigen die "kleinsten Teilchen" bzw. die kleinsten Bausteine im Licht, jeweils im Zentrum eines Mandalas (Grundform eines Tempels, einer Pyramide etc.), oder auch als "Kreuz im Kreuz".

 

Bilderreihe oben: Links und rechts gewebte Teppiche, in der Mitte Energie-Strukturen über einem Moai

Oben: Energiestrukturen im Mondlich

Fortsetzung auf der Seite: Kreuze

* * * * * * *

HOME

Einführung

Galerie

 

 

Copyright © 2021

Annette Andersen

 

E-Mail:

info@annette-andersen.de

 

 


Diese Webseite wurde zuletzt überarbeitet am

21.11.2021

 

Link zu meiner Seite

www.die-wahre-natur.de

Besucherzaehler